Presseartikel, Fotodokumentationen, Kurzberichte und Protokolle

WNZ 15.11.2017
WNZ 15.11.2017

 

„Mitte der Sommerferien waren wir noch guter Dinge, dass wir zumindest ein ähnliches Ergebnis wie im Jahr zuvor erzielen können, doch dann brach das Wetter total ein“, sagt Hubertus Göttler. Der Bäderbetriebsleiter der Stadt Solms ist unzufrieden mit den nun vorliegenden Zahlen, weiß aber auch: „Ein Freibad lebt von gutem Wetter, und genau das hat in diesem Jahr einfach nicht mitgespielt.“

 

Sein Braunfelser Kollege Hans-Jürgen Berg sieht das genauso: „Fünf Tage waren gut, da kamen jeweils rund 800 Leute. Damit sich das alles hier rentiert, bräuchten wir aber mindestens 20 Tage ohne Regen und mit sommerlichen Temperaturen“, sagt der Schwimmmeister. Wobei das mit dem „Rentieren“ bei Freibädern ohnehin so eine Sache ist: „Sie sind das Paradebeispiel für einen Zuschussbetrieb, von dem eine Stadt finanziell nicht profitieren kann“, schildert Jörg Dinges vom Fachdienst Zentrales bei der Stadt Braunfels. Und das ist nicht nur in Solms oder Braunfels so: Deutschlandweit legen Kommunen für ihre Schwimmbäder drauf, Bädersterben ist häufig die Folge. Doch das kommt weder für Braunfels noch für Solms in Frage: „Wir wollen nicht das nächste Bad sein, das schließt“, sagt Berg, „deshalb müssen wir die Bevölkerung sensibilisieren und sie zum Nachdenken anregen, was ihnen ihre heimischen Freibäder noch wert sind.“

 

Denn auch wenn den Betrieben in diesem Jahr das Wetter einen Strich durch die Zahlen gemacht hat, sehen die beiden Schwimmmeister auch eine Verbindung zu den Besuchern. Zufrieden sind beide mit den Senioren: „Die kaufen sich eine Jahreskarte, und kommen dann auch bei 20 Grad, um täglich ihre Bahnen zu ziehen“, weiß Berg. Bei den Jugendlichen sehe das bereits ganz anders aus: „Junge Leute warten erst einmal ab, wie sich das Wetter entwickelt. Bleibt es längere Zeit schön, greifen einige auch mal zur Jahreskarte. Schließlich stehen bei ihnen Spaß und Action im Vordergrund, nicht der sportliche Aspekt“, sagt Berg.

 

Doch Jahreskarte hin oder her – auch damit können die Freibäder laut dem Solmser Schwimmmeister langfristig keine Gewinne erzielen: „So schön es auch ist, dass unsere Senioren regelmäßig kommen; im Endeffekt zahlen sie zu wenig und das Bad legt drauf“, glaubt Berg. Um die Gewinne wenigstens etwas zu steigern, sieht er in einem Bonuskartensystem die bessere Alternative. So zahle ein Besucher für die kleinste Karte 100 Euro im Voraus und bekomme auf jeden Eintritt einen Rabatt.

 

Umdenken, um die Bäder vor der Schließung zu bewahren – das scheint die Devise. Doch ein Umdenken müsse auch in den Köpfen der Leute stattfinden: „Schön wäre es, wenn die Gäste nicht erst zögern, sondern sofort eine Dauerkarte kaufen. Sollte das Wetter dann nicht mitspielen – wie dieses Jahr – leisten sie wenigstens einen Beitrag zum Erhalt des Bades“, sagt Berg.

 

Doch die Frage ist: Wollen das die Leute überhaupt noch? Neben Hans-Jürgen Berg glaubt auch Hubertus Göttler, dass es die Freibäder in dieser Hinsicht deutlich mit dem veränderten Freizeitverhalten Jugendlicher zu tun bekommen: „Zu meiner Zeit waren der Sportplatz und das Schwimmbad die beiden zentralen Treffpunkte eines jeden Sommers“, schildert Göttler, „heute können die Leute auch kommunizieren, ohne dass sie dafür vor die Tür müssen. Laptops und iPads – das gab es damals noch nicht.“

 

Auch die Mobilität ist heute eine ganz andere. Seien junge Leute früher auf das Fahrrad angewiesen gewesen, so sei das Auto heute eine günstige Alternative: „Die Eltern fahren hin und holen ab – und das nicht nur in Solms oder Braunfels.“

 

Schließlich zählt laut der beiden Schwimmmeister längst nicht mehr nur das einfache „ins Freibad Gehen“ um die Ecke – auch die Frage nach dem Wo stellt sich heutigen Generationen viel mehr als früher. Unabhängig voneinander nennen sowohl Berg als auch Göttler den Dutenhofener See als Anlaufstelle, die heute mehr anzieht, als das Freibad in der eigenen Stadt: „Da ist was los, da gibt es Party und Sandstrand. Ich weiß von meinen eigenen Kindern, dass sie dort lieber hingehen“, gibt Göttler zu. Berg weiß: „Mit solchen Angeboten und den gesteigerten Möglichkeiten hinsichtlich der Fortbewegung sind viele auf die örtlichen Schwimmbäder nicht mehr angewiesen. Das Bewegen in der Natur bleibt hinter dem Spaßfaktor weit zurück.“

 

Hinzu kommt, dass nicht nur immer weniger junge Besucher gerne in die Freibäder nach Solms und Braunfels kommen, sondern dass es schlichtweg auch immer weniger von ihnen gibt: „Früher hatte jede Familie drei oder vier Kinder und alle liebten ihr Freibad vor der Haustür. Heute bleiben 1,5 Kinder übrig – und die zieht es an andere Orte“, bilanziert Berg.

 

Aufgeben wollen er und sein Solmser Kollege Göttler aber nicht. Stattdessen hoffen sie, dass auf das miese Sommerwetter in 2017 langanhaltende Schönwetterphasen in den kommenden Jahren folgen, schließlich sei das Wetter immernoch am meisten verantwortlich für die Besucherzahlen. Ein Jahrhundertsommer wie 2003, das wäre mal wieder was: Damals konnte sich allein Braunfels über 80 000 Badegäste von Mai bis September freuen.

 

Alle anderen Faktoren versuchen die Bäderbetriebe positiv zu beeinflussen: „Wir setzen auf neues Wasserspielgerät, aber auch an einer Poolparty haben wir uns 2017 versucht. Letztere wäre bei schönem Wetter sicherlich gut besucht gewesen, aber es hat natürlich geregnet“, schildert Berg.

 

Die Solmser hingegen halten an ihrem Hallenangebot fest. Den Besuchern die Möglichkeit zu bieten, bei schlechtem Wetter ins Überdachte zu wechseln, sei ein großer Vorteil, glaubt Göttler. Dennoch müssten die beiden Bäder mit Blick auf die interkommunale Zusammenarbeit (IKZ) ihrer Städte auch an eine gemeinsame Zukunft denken. Berg glaubt an ein Kombiticket für beide Bäder und auch Göttler weiß: „Hier wird es einige Überlegungen geben. Ein erstes Treffen findet bald statt.“

Mach mit - bleib Aqua-Fit

 

Neue Kurse im Schwimmbad „Solmser Land“ starten im September

 

Die physikalischen Eigenschaften des Wassers lassen unseren Körper leichter erscheinen und ein gelenkschonendes, jedoch das Herz-Kreislaufsystem forderndes, Ganzkörpertraining für maximale Gesundheit bei maximalem Spaß wird ermöglicht. Auch Personen mit Bewegungseinschränkung können sich im Wasser besser und sicherer bewegen. Nutzen Sie die Vorteile des Wassers und genießen Sie mit Gleichgesinnten das herrlich warme Wasser im Hallenbad „Solmser Land“.

 

Präventions-Aqua-Joggingkurse                             ab Montag 11.09.2017                 20:15-21:15

                                                                                          ab Mittwoch 13.09.2017              20:15-21:15

Dieser Kurs läuft über 12 Wochen und kann, abhängig von der Anerkennung durch die Zentrale Prüfstelle Prävention, von den Krankenkassen bezuschusst werden.

Kursgebühr         85,-€

Veranstalter        DLRG OG Solms

Kursleiter            Hubertus Göttler Übungsleiter B Sport in der Prävention, DSV Aquafitness Instructor

 

Rehabilitationskurs Orthopädie                                ab Montag 11.09.2017                19:30-20:15

                                                            ab Mittwoch 13.09.2017              08:00-08:45

                                                                                          ab Mittwoch 13.09.2017              08:45-09:30

Dieser Kurs wird fortlaufend angeboten. Die Teilnehmer benötigen eine ärztliche Verordnung über Rehabilitationssport Orthopädie auch im Wasser und die Bescheinigung der Kostenübernahme von ihrer Krankenkasse.

Kursgebühr         Kostenübernahme durch die Krankenkassen

Veranstalter        TV Burgsolms

Kursleiter            Hubertus Göttler Übungsleiter B Rehabilitationssport Orthopädie

 

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung zu den Kursen erforderlich kann unter der Telefonnummer 06441/211618 oder direkt im Schwimmbad „Solmser Land“ erfolgen.

Sommer 2017 im Freibad genießen? - Das konnten wir vergessen!

 

Leider hat dieser kühle und wechselhafte Sommer auch große negative wirtschaftliche Auswirkungen auf unseren Verein. Wir betreiben den Freibadkiosk ja nicht nur um den "Naschkatzen" und "Pommes-Freunden/innen" eine Freude zu bereiten. Nein, mit dem Erlös aus dem Verkauf helfen wir die Zukunft des Schwimmbades in Solms dauerhaft zu sichern. Ohne einen Überschuss aus dem 'IMBISS' können wir die vom Förderverein 2014 übernommenen Dienstleistungen (z.B. die tägliche Reinigung des Schwimmbades) dauerhaft nur mühsam gewährleisten.

Nach dem wechselhaften Sommer 2016 und nunmehr auch 2017, hat das Vorstandsteam doch erhebliche Sorgen und die ehrenamtliche Vereinsarbeit sowie alle Aktivitäten gestalten sich immer schwieriger.

"Freischwimmerkommentar":
Weiterhin wird die politische Verantwortung für die Erhaltung und Sanierung der Schwimmbäder (mit einem sinnvollen Einsatz von Steuergeldern) von der parlamentarischen Mehrheit im Bundestag verweigert, auch auf Landesebene sieht es leider in Hessen schlecht aus. Einzelne Kommunen werden mit der finanziellen Bürde alleine gelassen. Der ehrenamtliche Einsatz von Fördervereinen wird durch diese Fehlentwicklungen und das Versagen vieler Entscheidungsträger missbraucht und ad absurdum geführt.
Bernd Vollmer
Geschäftsführer
Förderverein Schwimmbad Solmser Land e.V.

WNZ Artikel vom 26.05.2017
WNZ Artikel vom 26.05.2017
WNZ Bericht vom 05.05.2017
WNZ Bericht vom 05.05.2017

Danke an alle fleißigen Helferinnen und Helfer!

Artikel der WNZ vom 03.05.2017
Artikel der WNZ vom 03.05.2017

Arbeitseinsätze im Vereinsheim + Freibadkiosk 'IM BISS'

 

Der Endspurt zum Saisonstart hat begonnen. Am 21.04. und 22.04.2017 wurden noch Rest-, Aufräum-, Putz- und Dekorationsarbeiten im Vereinsheim und Kiosk durchgeführt. Vielen Dank an alle fleißigen Helferinnen und Helfer.
Wir treffen uns das nächste Mal am Samstag, den 29.04.2017 ab 09.00 Uhr im Freibad. Zusammen mit dem Bürgermeister helfen wir den Mitarbeitern bei den Vorbereitungsarbeiten zum Saisonbeginn des Freibades.

Zwei tolle und sehr produktive Tage (24. und 25.03.) im gemeinsamen Vereinsheim mit unserem Freibadkiosk 'IM BISS' sind geschafft.

 

Danke an alle Helferinnen und Helfer. Wir sind mit dem Umbau fast fertig, noch ein paar Restarbeiten und die Saison kann starten. 😎

Ein erster Blick auf unser neues Vereinslogo und das Logo für den Freibadkiosk 'IM BISS'. Vielen Dank an Jürgen Janßen für die tolle Idee und Vorbereitung. Die Grafik wurde von der Grafikmanufaktur Matthias Ruehl bearbeitet und erstellt. Nun machen wir uns an die Produktion der neuen T-Shirts und Werbeschilder etc.

Die Malerarbeiten im BISS sind fertig!

 

Am Freitag, 24.03.2017 ab 15.00 Uhr und Samstag, 25.03.2017 ab 11.00 Uhr finden die nächsten gemeinsamen Arbeitseinsätze statt. Einräum-, Montage- und Reinigungsarbeiten und vieles mehr ist zu erledigen. Wir freuen uns auf viele helfende Hände 🖐🏻🖖🏻

Es geht voran! - Danke an alle Helfer/innen!!
Zwei weitere Arbeitstage am 03. und 04.03. sind geschafft. Unser Vereinsheim mit Kiosk verändert stetig sein Erscheinungsbild. Die Anstricharbeiten im Keller sind fast geschafft, die neuen Küchenmöbel in der Endmontage und auch im "Clubraum" geht es mit großen Schritten voran. Zum Saisonstart können sich dann alle Mitglieder, Förderer und Gäste "live" die vielen Veränderungen ansehen.
Nach den Malerarbeiten und der Lieferung weiterer Ausstattungsgestände wird der nächste Arbeitseinsatz stattfinden.

Es geht voran!
Zwei produktive Arbeitstage sind geschafft. Unser Vereinsheim mit Imbiss verändert immer weiter sein Erscheinungsbild. Die Anstricharbeiten im Keller sind fast geschafft, die neuen Küchenmöbel in der Endmontage und auch im "Clubraum" geht es mit großen Schritten voran. Zum Saisonstart können sich dann alle Mitglieder, Förderer und Gäste "live" die vielen Veränderungen ansehen. Danke an alle Förderer und Helfer/innen!!!


Nach der Lieferung der nächsten Ausstattungsgestände wird der nächste Arbeitseinsatz stattfinden.

Weiterhin arbeiten wir momentan im "Kreativteam" an einem neuen Werbelogo für unseren Freibadkiosk - imBISS -.
Oben seht ihr einen Entwurf von Jürgen, eure Anregungen und Entwürfe könnt ihr uns gerne zusenden.

Quelle: WNZ 18.12.2016
Quelle: WNZ 18.12.2016

Liebe Schwimmbadfreunde,

die Vorweihnachtszeit hat begonnen und es ist Zeit Rück- und Ausblick zu halten. Der Förderverein kann schon jetzt auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 blicken.

 

Nach den Neuwahlen im März hat das Vorstandsteam die Vereins- und Geschäftsstrukturen umgestaltet und notwendige strukturelle Veränderungen vorgenommen. Viele neue Kurse wurden mit unseren "Partnern" im Schwimmbad angeboten, hierfür wurde vom Förderverein zahlreiches Material angeschafft. Besonders stolz sind wir auf den neuen Babyschwimmkurs von Klaus mit der AWO.

 

Der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb wurde in allen Bereichen effizient und transparent aufgestellt. Änderungen im Vereinsbetrieb und in der Zusammenarbeit mit der DLRG und der Stadtverwaltung wurden gemeinsam umgesetzt.

 

Der Geschäftsbetrieb im Imbiss unter der Leitung von Petra wurde gestrafft sowie die Abläufe und Prozesse effizient und kostenoptimiert gestaltet. Alle weiteren notwendigen Schritte werden auf der Grundlage eines mittelfristigen Geschäftsplanes und der Teamgespräche ausgeführt. Das Augustende sowie der Septemberanfang haben uns über den sehr schwierigen Verkaufsbetrieb im Juni und Juli hinweggeholfen und uns die wichtigen Einnahmen für die übernommenen Aufgaben im Schwimmbad gesichert. Im Winter wird sich eine "Baugruppe" gründen, die die zukünftigen Umbaumaßnahmen in unserem Vereinsheim/Imbiss plant und umsetzt. Diese Maßnahmen werden mit der DLRG Solms gemeinsam umgesetzt. Schon im Frühjahr konnten wir die Küche im EG, sämtliche Sanitäreinrichtungen und die Wohnung im 1.OG komplett sanieren. Im 1.OG ist eine tolle Wohnung entstanden und im Imbiss haben wir alle baulichen und gesetzlichen Auflagen erfolgreich umgesetzt. Hierfür möchten wir uns bei allen unterstützenden Firmen recht herzlich bedanken.

 

Die Zusammenarbeit mit der Schwimmbadleitung und der Stadt war wieder vertrauensvoll und konstruktiv. Die Stadt Solms wird 2017 die Neubauplanung für die Umkleiden und Duschen in die Ausführung nehmen, wir werden in die Planungsgruppe einbezogen und blicken mit großer Zuversicht auf den weiteren Ablauf.

 

Der Geschäftsabschluss und Wirtschaftsplan werden auf der Mitgliederversammlung im März vorgestellt, dort möchten wir auch den Vorstand personell in einer Ergänzungswahl vervollständigen. Das neue Team werden wir euch noch rechtzeitig vorstellen.

 

Im nächsten Jahr brauchen wir noch viele Helfer/innen für den Waffelverkauf an den Wochenenden im Freibad. Hierdurch können wir effizient zusätzliche Spenden für unsere Vereinsarbeit erarbeiten. Jedes Mitglied könnte mit einem Nachmittag einen einfachen und schönen ehrenamtlichen Anteil leisten.

 

Das Vorstandsteam wünscht allen Schwimmbadfreunden/innen eine schöne Weihnachtszeit!

Danke an alle fleißigen Helferinnen und Helfer bei der Mitmachaktion am 19.11.2016 im Schwimmbad Solmser Land. 

CDU Kreistagsfraktion im Schwimmbad Solmser Land (02.09.2016)
Großes Lob der CDU für den Förderverein Schwimmbad Solmser Land
Bei heißen Temperaturen trafen sich jetzt Vertreter der CDU-Kreistagsfraktion mit dem Geschäftsführer des Fördervereins Schwimmbad Solmser Land, Bernd Vollmer, und Franziska Kranz, der 2. Vorsitzenden der DLRG Solms. Vollmer konnte über eine erfreuliche Entwicklung berichten. Die Zahl der Fördermitglieder sei mittlerweile auf über 500 gestiegen. Hinzu kämen 400 DLRG-Mitglieder, so dass man in enger Kooperation viele Aufgaben gemeinsam stemmen könne. Die mit der Stadt vereinbarten Einsparziele habe man in letzten drei Jahren erreicht, so dass die Zielvorgabe bis Ende der momentanen Vereinbarungslaufzeit bis Ende 2017 kein Problem darstellen werden.
Sein Dank, so Vollmer, gehe nicht nur an den gesamten Vorstand, sondern auch an alle Ehrenamtlichen und Teilzeithelfer, die mit unglaublich viel Engagement dazu beitragen würden, dass das herrlich gelegene Schwimmbad Solmser Land mit einer sehr großen Freifläche weiter intensiv von den Besuchern genutzt werden könne. An heißen Sommertagen, wie jetzt aktuell, verzeichne man zwischen 1500 und 2000 Besucher. Die Herausforderungen, die damit verbunden seien, stemme man. So betreibe man die Gastronomie in Form eines Kiosks selbst. Das reichhaltige Angebot werde sehr gut angenommen. Die Wohnung im oberen Stockwerk ist vermietet. Man wolle jetzt im Innenbereich weitere Umbaumaßnahmen vornehmen, so dass auch Vereine für Schulungen und Sitzungen die Räumlichkeiten nutzen könnten. In der Diskussion und Vorplanung sei seitens der Stadt eine Modernisierung der Duschen, Umkleide- und Sanitäranlagen, so dass man dann zukünftig auf einem sehr guten Stand sei. Der Dank des Fördervereins gehe aber auch sehr bewusst an heimische Unternehmen, die manches an Material gespendet hätten, das man bei den Sanierungsarbeiten, die man in eigener Regie durchgeführt habe, gut habe gebrauchen können. Zu den Veränderungen gehörten auch entsprechende konzeptionelle Überlegungen des sehr gut ausgelasteten Hallenbades. Es werde intensiv von Schulen, DLRG und Vereinen genutzt und habe somit ein vielfältiges Kurs- und Fitnessangebot für alle Altersgruppen. Ziel sei es natürlich, auch den nicht vereinsgebundenen Schwimmern ausreichende Nutzungsmöglichkeiten zu geben. Zur Verbesserung der Gesamtauslastung wolle man künftig gerade für Senioren, aber auch für Menschen, die in irgendeiner Form körperlich gehandicapt seien, Schwimmangebote anzubieten. Man prüfe, inwieweit man beispielsweise für Firmenveranstaltungen das Schwimmbad abends vermieten könne. Hinzu kämen Ferienprogramme über die DLRG und die Stadt für die Kinder. Man biete mittlerweile zweimal in der Woche ein sogenanntes Frühschwimmen unter Verantwortung der DLRG an. Ziel sei es, so Vollmer, die Auslastung insgesamt noch weiter zu optimieren, um damit auch entsprechende Einnahmen zu generieren und die Zukunft des Frei- und Hallenbades im Solmser Land auf Dauer zu garantieren.
Die Vertreter der CDU-Kreistagsfraktion, darunter Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Irmer, MdL, Kreisbeigeordnete Ulla Landau und Franz-Ludwig Löw, zeigten sich sehr beeindruckt von der Arbeit des ehrenamtlich arbeitenden Fördervereins. Wie in einigen anderen Städten des Kreises auch, sei es hier gelungen, so Irmer, Menschen für eine Tätigkeit zu begeistern, die der Allgemeinheit dienten. Das Ganze mit viel Einsatz, Aufwand und Herz. Nur so gehe es letzten Endes, und deshalb sage die CDU allen Ehrenamtlichen Dank und Anerkennung für ihren außergewöhnlichen Einsatz.
QQuelle: http://www.cdu-lahn-dill.de/inhalte/1003982/presse/40314/cdu-kreistagsfraktion-im-schwimmbad-solmser-land/index.html

Familiensonntag am 07.08.2016 im Freibad
Endlich war das Sommerwetter wieder da und neben frischen Waffeln konnten die Kinder auch das Meerjungfrauenschwimmen der DLRG Solms probieren.

Schools Out Party 2016

Über 250 Schüler/innen konnten den Beginn der Sommerferien am 14.07.2016 im Freibad feiern. Danke an alle Helfer/innen für die tolle Unterstützung!

Wir freuen uns schon auf den 29.06.2017 - SCHOOLS OUT PARTY 2017

Artikel in der WNZ vom 08.04.2016 über die Kursangebote der AWO mit Klaus Engelhardt
Artikel in der WNZ vom 08.04.2016 über die Kursangebote der AWO mit Klaus Engelhardt

Jetzt Mitglied werden!

Ihre Beitrittserklärung
Jetzt Mitglied werden!.pdf
Adobe Acrobat Dokument 130.9 KB

Unsere Förderer 2017:

kachelmannwetter.com

 

Freibadkiosk

'IM BISS'